[Rezension] „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ – Haruki Murakami

Harmonie der Farben ? – Ein bunter Freundeskreis –  Herr Rot, Herr Blau, Fräulein Weiß, Fräulein Schwarz, Herr Grau

Inhalt: Tsukuru Tazaki lebt in Tokio – er baut Bahnhofe, lebt sehr zurückgezogen, ist einsam und fühlt eine innere Leere, seit er vor 16 Jahren aus seiner Clique ausgestoßen wurde. „Warum“? fragt er sich und findet dennoch keine Antwort – bis heute nicht. Inzwischen ist er 36 Jahre alt und sein Leben ist genauso farblos wie sein Name: „Grau“, dies nämlich bedeutet sein Name „Tazaki“. Als er in Sara eine Frau kennenlernt, zu der er sich tatsächlich hingezogen fühlt, spürt er, dass eine Wandlung in ihm vorgehen könnte. Er vertraut ihr, öffnet sich ihr und Sara erkennt, dass Tsukuru erst sein verlorenes Leben wiederfinden muss, bevor er ein neues Leben beginnen kann. Sie schickt ihn auf eine Reise in die Vergangenheit, erst muss er das alte Rätsel um die vier Farben lösen – vier Farben, die seine vier Freunde verkörperten – dann hat er eine Chance auf endgültige Heilung der alten Wunden, erst dann kann er bereit sein für eine gemeinsame Zukunft…

Und tatsächlich: Der vermeintlich farblose Herr Tazaki begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit – eine abenteuerliche Reise, die ihm die Farben des Lebens zeigen…

Meine Meinung:

Ein gewaltiger Roman, den Haruki Murakami geschrieben hat. Murakami versteht es, die Sprache geschickt einzusetzen, um Gefühle und Eindrücke widerzugeben, zu vermitteln, den Leser daran teilhaben zu lassen… Auch wenn ich anfangs den Eindruck hatte, dass er sich manchmal in den Schilderungen und Farben ein wenig verliert, so versank ich doch immer mehr in der Stimmung des farblosen und aufs tiefste verletzten Tsukuru, dessen alte Welt von heute auf morgen völlig überraschend und unvorhergesehen zusammengebrochen ist – inzwischen besteht sie fast nur noch aus Bahnhöfen und Zügen… Es ist regelrecht faszinierend zu erfahren, was in diesem Mann vorgeht, seine Zweifel, seine Ängste, und natürlich leidet man mit ihm und hofft, dass sich alles in Wohlgefallen auflösen wird und dem Mann geholfen wird… Doch so einfach wird es weder Tazaki noch dem Leser gemacht – die Wahrheit ist nicht einfach – sie ist voller Farbe und dennoch grau… Und so ist Tsukuru’s Reise eine Reise der Überraschungen, des Mutes, des Vertrauens und der Wahrheit, aber auch der Freunde, der Freude und der Traurigkeit. Abenteuerlich und facettenreich…

Farblos – diese Bezeichnung passt nicht nur auf auf „Herrn Grau“, sondern vielleicht sogar in gewissem Sinne auch auf diesen Roman, jedoch keineswegs negativ oder gar im Sinne von langweilig, sondern  im Sinne von traurig, melancholisch, hin und wieder philosophisch. Anders, als es das auf den ersten Blick farbenfrohe, bunte Cover vermuten lässt, strahlt der Roman eine große Ruhe aus und besticht gleich dem schwebenden Schmetterling vom Cover durch einen mühelos dahingleitenden Erzählstil.

Gleichzeitig macht der Roman Mut, sich mit Problemen auseinanderzusetzen, sie auszusprechen, nicht vor ihnen wegzulaufen…

*******************************************************

Meine Lieblingszitate:

Freies Denken heißt im Grunde, sich auch von seinem Körper zu trennen. Sein Gefängnis zu verlassen, die Ketten zu sprengen und sich in die reinen Höhen der Logik emporzuschwingen. Man lässt der Logik ihren natürlichen Lauf. Das macht im Kern die Freiheit des Denkens aus.“ S. 6

„Auch wenn wir unsere Erinnerungen verdrängen können, die Geschichte können wir nicht mehr ändern.“ S. 169

**********************

Meine Lieblingsfigur:

Sara – sie erkennt Tsukurus Zwiespalt und ermuntert ihn, der Wahrheit auf den Grund zu gehen…

*************************************

Meine Bewertung: 4,5 Buch-Bubis (aufgerundet auf 5)

bookmarks_folderbookmarks_folderbookmarks_folderbookmarks_folderbookmarks_folder

Fazit:

Dieser Roman und diese Geschichte lässt den Leser nicht mehr los, er wird gebannt vom emotional starken Erzählstil des Haruki Murakami, vom Leben des Herrn Tazaki, seiner Reise, und von den Entdeckungen und philosophischen Gedanken. Sie lassen dieses Buch zu einem Erlebnis werden, das nachwirkt und das man so schnell nicht vergisst…

Sonstige Informationen zum Buch:

OLYMPUS DIGITAL CAMERATitel: „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“, Autor: Haruki Murakami, Verlag: Dumont, 318 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen, Preis: 22,99 Euro (D), Dt. Erst-Veröffentlichung: 3. Jan. 2014

Video (3:46 Min.) : Denis Scheck/“DRUCKFRISCH“ ARD über „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“

 

 

 

 

Advertisements

Über BirthesLesezeit

Leseratte "Ü40" . Ich lese so ziemlich alles, was Buchstaben hat, wobei das Genre nebensächlich ist, Hauptsache, Geschichte und Schreibstil sprechen mich an.
Dieser Beitrag wurde unter 5 Buch-Bubis, Gegenwartsliteratur, Rezensionen / Bewertungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s