Griechische Sagen – und Kinder – (Der Wochenteiler 05/2014)

Heute wird wieder einmal die Woche geteilt und somit ist es Zeit für meinen „Wochenteiler“ , dieses Mal einfach ein kleines „Erlebnis“, das mich vergangene Woche erstaunt und positiv beeindruckt hat und mich auf die Idee gebracht hat, mich mit den griechischen Sagen des klassischen Altertums zu beschäftigen.

Statue_of_Zeus

(Zeus-Statue des Phidias, 435 v. Chr.) , Quelle: Wikipedia

Denn dieses kleine Erlebnis hat mir gezeigt, dass man offensichtlich auch heute noch Kinder (und Erwachsene !) für griechischen Sagen begeistern kann:

Letzte Woche Freitag war mein 6-jähriges Patenkind bei uns zu Gast (Babysitting). Wir sehen uns –leider – nicht ganz so oft, und so freute ich mich umsomehr auf unsere gemeinsame „Intensiv-Zeit“. Wir spielten, bastelten und hatten viel Spaß zusammen. Er ist ein Fan von Lego Chima, Biene Maja, Räuber Hotzenplotz und… griechischen Sagen ! Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass ich einigermaßen erstaunt über seine letzte Aussage war. Immerhin ist dies in der heutigen Zeit nicht unbedingt alltäglich und ich kenne nur wenige  in meinem Bekanntenkreis, die sich dafür ernsthaft interessieren oder sich wirklich in der Welt der griechischen Sagen oder Mythologie auskennen. Ehrlich gesagt,  sind meine eigenen Kenntnisse darin auch eher bescheiden – aber ich arbeite daran ;-).

Wie kamen wir – mein Patenkind und ich – auf das Thema griechische Sagen? : Ich wollte ihm  ein  Märchen vorlesen, vielleicht eines von den Gebrüdern Grimm, und fragte ihn, ob er Märchen mag, welches sein Liebilngsmärchen ist usw. Daraufhin seine Antwort: „Märchen mag ich schon, aber ich liebe griechische Sagen ! Am liebsten höre ich alles über die griechischen Götter“.

Nun gut, ehrlich gesagt, nahm ich ihn im ersten Moment nicht wirklich ernst, wollte aber nun doch ein wenig nachhaken, ob er das „einfach so dahingesagt“ hat oder ob er sich wirklich damit „auskennt“. Also forderte ich ihn auf, mir doch einmal ein Beispiel zu nennen, oder ob er denn wüsste, wer z.B. Poseidon ist… ? Und tatsächlich antwortete er mir prompt, dass Poseidon der Gott des Meeres ist, einen Dreizack hat und  Zeus der Göttervater ist, der über den Olymp wacht ! Und er liebt einfach alles, was mit der früheren Zeit zu tun hat, und mit der „Kindzeit“ seines Papas und Mama. Ich kenne seine Eltern natürlich recht gut – sie sind gute Freunde, aber dass sie sich für griechische Heldensagen interessieren, war mir bisher nun doch noch nicht ins Auge gefallen ;-).

Wir erzählten noch ein wenig über die griechischen Helden, ich las ihm die Geschichte von Europa und Zeus vor, der sich in einen Stier verwandelte und konnte es letztendlich doch nicht lassen, ihm später noch ein Märchen von H.C. Anderson vorzulesen (das ihm auch sehr gefiel).

Soweit so gut, somit habe ich wieder ausreichend Ideen für seine Geburtstagsgeschenke, Ostern steht an…: An einem Sagenbuch bzw. einer Hör-CD, oder vielleicht sogar einer geeignete DVD wird er sicherlich Spaß haben.  Ich finde es sehr schön, dass er sich offensichtlich ernsthaft dafür interessiert und möchte dies natürlich gerne unterstützen und spielerisch fördern.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Kindern und griechischen Sagen ? – werden diese Sagen heute noch vermittelt? Vom Elternhaus, Kindergarten, Schule? Sind sie im Kleinkindalter wirklich empfehlenswert – oder lieber doch „einfache Hausmärchen“? (das war auch der Grund, warum ich ihm letztendlich doch ein Märchen von H.C. Anderson vorlas). Kommen griechische Sagen „an“? Wie war das bei Euch im Kindesalter? Habt Ihr griech. Sagen erzählt oder vorgelesen bekommen?

Wie steht es mit Euch selbst heute: Wie sehr interessiert Ihr euch für die Helden der griechischen Sagen – Prometheus, Zeus, Poseidon, Phaeton, Europa, die schöne Helena, Odysseus, usw… Faszinieren sie Euch oder findet Ihr sie eher unbedeutend?

Ich selbst finde diese Sagen um die griechischen Götter sehr interessant, auch wenn ich gestehen muss, mich nur mäßig darin auszukennen. Ich besitze ein schönes Buch von Gustav Schwab, (dem wohl bekanntesten Übersetzer) und eine  CD-Sammlung, auf der diese Geschichten einfach toll erzählt werden – diese höre ich hin und wieder im Auto. Aber mir fällt es mitunter schwer, mir die ungewöhnlichen Namen und ihre Bedeutung zu merken (ich habe ein sehr schlechtes Namensgedächtnis 😉 ). Aber nun habe ich den Vorsatz gefasst, mich intensiver damit zu beschäftigen, mein Patenkind hat mich doch sehr motiviert ! :-).

Pompeiii.Europa.iFresco

(Europa und der Stier,  Fresko aus Pompeij, 1. Jahrhundert etwa zur Zeit Ovids, Quelle:Wikipedia)

Übrigens – eine Sache noch zum Schluss: passt heute mittag auf,ob Ihr den Knall hört ;-).

Liebe Grüße, Birthe

Advertisements

Über BirthesLesezeit

Leseratte "Ü40" . Ich lese so ziemlich alles, was Buchstaben hat, wobei das Genre nebensächlich ist, Hauptsache, Geschichte und Schreibstil sprechen mich an.
Dieser Beitrag wurde unter Alles Mögliche..., Wochenteiler abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Griechische Sagen – und Kinder – (Der Wochenteiler 05/2014)

  1. birtheslesezeit schreibt:

    Du kennst dich sicherlich recht gut darin aus ;-). Ja, sehr freundlich gehen die Figuren weder in Sagen noch Märchen miteinander um. Märchen sind wirklich meist sehr brutal, manchmal wundere ich mich regelrecht. Ich persönlich hatte den Eindruck, dass mein Patenkind die Götter als „real“ ansieht und denkt, es seien „echte“ Figuren von früher. Aber das legt sich auch noch, da bin ich sicher ;-). LG

  2. buchstabentraeume schreibt:

    Ich hatte als Jugendliche mal eine Phase, in der ich sehr viel über altertümliche Sagen gelesen habe. Meine Bibliothek war da sehr gut ausgestattet mit passender Literatur. Ich weiß gar nicht mehr, wie das kam. Durch die Schule vermutlich. Aber heute interessiere ich mich eher weniger für Sagen und könnte auch keine mehr nacherzählen…

  3. katnissdean schreibt:

    Als Archäologin mit Nebenfach der Klassischen Archäologie komm ich da nicht drum rum 😉 Die Sagen des Altertums bestimmen ziemlich viel des Faches. Ich finde es aber auch an sich spannend und hab auch vorher ein paar kleine Bücher dazu besessen. Meine Mum ist selbst ein Fan klassischer Sagen, von daher bekam ich davon auch als Kind schon ein paar Sachen mit. Das ist aber tatsächlich nicht so häufig wie Märchen. In der Kita (bin ebenfalls gelernte Erzieherin) hatten wir nur Märchenbücher.

    Ich finde aber, die Sagen des Altertums eignen sich genauso für Kinder wie Märchen. Märchen sind ja meist doch weitaus brutaler. Von daher – wenn man das seinen Kindern vorlesen kann, dann gehen auch die Intrigen und Ereignisse von Zeus und co 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s